Author Archives: Bettina Kann

„Achtung, da kommt ein Karton! – Teil 2“ – Familiengottesdienst in der Apostelkirche

Am Sonntag, 10.3., lädt die Evangelische Kirchengemeinde Wesseling um 11.00 Uhr zum Familiengottesdienst an der Apostelkirche, Mühlenweg 117 ein. Das Team des Familiengottesdienstes wird mit großen weißen Kartons das Ende der Josef-Geschichte erzählen. „Die Josefgeschichte ist eine große Familiensaga. Es geht um Liebe, Leidenschaft und Konkurrenz – doch Ende fügt sich alles zum Guten,“ so Pfarrer Rüdiger Penczek. Musikalisch wird der Gottesdienst von der Jugendband „Cantina“ begleitet. Im Anschluss wird im Begegnungszentrum ein einfaches Mittagessen mit Kaffee und Kuchen angeboten.

 

“Achtung – da kommt ein Karton” – Familiengottesdienst in der Apostelkirche

Am Sonntag, 10.2., lädt die Evangelische Kirchengemeinde Wesseling um 11.00 Uhr zum Familiengottesdienst an der Apostelkirche, Mühlenweg 117 ein. Das Team des Familiengottesdienstes wird mit großen weißen Kartons den Anfang der Josefs-Geschichte erzählen. „Wir haben uns dieser großen Familiensaga um Josef und seine 11 Brüder auf kreative Art angenähert. Dabei haben wir gemerkt, dass es immer um Liebe, Leidenschaft und Konkurrenz geht – und dass die Wege in unseren Familien nicht immer gerade sind und doch zu einem Ziele führen,“ so Pfarrer Rüdiger Penczek. Musikalisch wird der Gottesdienst von der Jugendband „Cantina“ begleitet. Im Anschluss wird im Begegnungszentrum ein einfaches Mittagessen mit Kaffee und Kuchen angeboten. Infos: www.evangelisch-wesseling.de

 

Protokoll der Gemeindeversammlung am 13.01.2017

Das Protokoll der Gemeindeversammlung ist vom Presbyterium verabschiedet worden. Eine anonymisierte, ausführliche Mitschrift der Versammlung  kann im Gemeindebüro, Kronenweg 67 vom 13. – 24. Februar während der täglichen Öffnungszeiten von 10.00 bis 12.00 Uhr eingesehen werden. Zu dieser Gemeindeversammlung kamen etwa 50 Gemeindeglieder. Die Tagesordnung sah als Themen vor: Finanzen, Personal, Bau und Gemeindearbeit. Das Hauptthema war für alle Beteiligten aber die Zukunft der Dankeskirche.  Bitte klicken Sie hier, wenn Sie das ganze lesen möchten: Protokoll der Gemeindeversammlung 13.01.2017 

Seniorenchor in der Kreuzkirche

NoteGemeinsam singen mit anschließendem Kaffeetrinken – mit diesem neuen Angebot richtet sich der musik-bogen speziell an Senioren, die gerne singen. Unter der Leitung von Kantor Thomas Jung trifft man sich jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat, von 9:30 bis 11:30 Uhr in der Kreuzkirche. Weitere Infos gibt es hier.

Grafik: Thomas Jung

Sommerfreizeit in Wagrain für die ganze Familie

SaringgutDie Evangelische Kirche Wesseling bietet eine Familienfreizeit in Wagrain
im Salzburger Land  vom 30.07. bis 13.08.2016 an. Bei Interesse können Sie sich mittels eines Flyers informieren und anmelden. Klicken Sie oben auf das Wort “Sommerfreizeit” in der Überschrift, dann geht es zum Flyer.  Infos zu Haus: www.saringgut.at

 

 

 

Willkommenskultur für Flüchtlinge

Willkommenskultur für Flüchtlinge – Runder Tisch: „Patenschaften für Flüchtlinge”
Die Zahl der Menschen, die aus den Krisengebieten der Welt zu uns kommen, um hier Hilfe und Schutz zu suchen, steigt auch in Wesseling an. Derzeit leben in den städtischen Übergangsunterkünften
186 Bewohner mit 36 verschiedenen Nationalitäten (Stand März 2015) und es werden weitere erwartet.
Um eine „Willkommenskultur“ zu schaffen und diese auf ein breites gesamtgesellschaftliches
Fundament zu stellen, hat die Stadt Wesseling die Vertreter der Bürger, der Kirchen, Vereine
und Organisationen zu einem „Runden Tisch – Willkommenskultur für Flüchtlinge“ eingeladen.
Dabei soll die Integration in allen Bereichen gefördert werden. Die Evangelische Kirchengemeinde
unterstützt und fördert die Arbeit des Runden Tisches, da wir gerade auch als Christen aufgerufen sind,
Menschen in Not zu helfen.
Ein erstes Ergebnis des Runden Tisches ist das Projekt „Patenschaften für Flüchtlinge“ Ehrenamtliche Patinnen und Paten sollen die Flüchtlinge bei ihren ersten Schritten in Wesseling begleiten und
zur Seite stehen. Dabei bestimmen Art und Umfang beide Seiten gemeinsam.
Es soll eine Hilfe zur Selbsthilfe sein. Patenschaften können beide Seiten bereichern. Für Flüchtlinge bieten sie eine Möglichkeit, sich in Wesseling zu orientieren, Deutsch im Alltag zu sprechen und Menschen am neuen Wohnort kennen zu lernen. Die Paten gewinnen neue Einsichten und bauen
Beziehungen zu Menschen auf, denen sie sonst nicht begegnet wären.
Mögliche Hilfsangebote durch die Paten sind u.a.:
• Gemeinsame Erkundung der Einkaufsmöglichkeiten
• Erkundung der öffentlichen Verkehrsmittel
• Begleitung bei Anmeldungen zur Schule und Kita
• Erkundung von Freizeitmöglichkeiten in Kirchen, Vereinen etc.
• Orientierung der medizinischen Versorgung in der Stadt
• Begleitung bei Behördengängen
• Heranführung zum Besuch eines Deutschkurses
• Kinderbetreuung während des Deutschkurses
Die Arbeit der ehrenamtlichen Patinnen und Paten wird von Seiten der Stadt Wesseling koordiniert, unterstützt und begleitet.
Wer mitarbeiten möchte, kann sich wenden an die:
Migrantenberatungsstelle
der Stadt Wesseling
Ute Billesfeld,
Telefon: (02236) 701-236

Erste Auskünfte von Seiten der
Evangelischen Kirchengemeinde
gibt es auch bei:
Pfarrer Gerd Veit,
Telefon: (0 22 36) 4 83 80 oder
Prädikant Volker Koschnik,
Telefon: (0 22 36) 8 96 68 45