Archiv

Diese Ausgabe des Gemeindebriefs befasst sich mit verschiedenen Neuanfängen. 

Mit Anfängen im Alltag und dem absoluten Anfang hat sich Klaus Selinger beschäftigt. Seine Gedanken hierzu finden Sie in seinem Beitrag ab Seite 4.

Silvia Benning-Penczek schreibt in ihrem Beitrag ab Seite 6 darüber, wie Gott etwas Neues anfängt.

Zudem gibt es auch in der Gemeinde Wesseling einige Neuanfänge: Gleich drei Menschen haben in einer neuen Stelle angefangen.

Sie finden auf Seite 9 einen Beitrag von Pfarrerin Laura Kadur. Sie hat am 01. Juni ihren Dienst an der Kreuzkirche aufgenommen und stellt sich hier vor.

Der Abschied von Pfarrer Hendrik Schnabel stellt für diesen zugleich einen neuen Lebensabschnitt dar. Er berichtet hierüber im Gespräch mit Pfarrer Rüdiger Penczek. Das Interview finden Sie auf Seite 10.

Auf Seite 11 können sie das Interview mit dem neuen Küster an der Kreuzkirche, Swen Gerbatsch, lesen. Auch für ihn handelt es sich um einen Neuanfang, wie er im Gespräch mit Pfarrer Rüdiger Penczek berichtet. 

Das Interview mit der seit April im Gemeindebüro tätigen Mitarbeiterin, Theresa Steffens, finden Sie auf Seite 12

Ursula Karl leitet seit vielen Jahren den “offenen Spieletreff” und beschreibt in dem Interview mit Rüdiger Penczek auf Seite 13, wie sie diesen ins Leben gerufen hat und von ihrer Hoffnung, dass es nun bald zurück auf “Los” geht. 

Für Sie gesehen und Gelesen – Was hat die Mücke je für uns getan? – Den Blick auf die Frage, wie man die Schöpfung bewahren und nachhaltig leben kann, richtet Rüdiger Penczek in der Buchvorstellung sowie in dem Youtube-Film-Tipp über Tiny Forests auf Seite 21.