Autor-Archive: Rüdiger Penczek

NEUES aus dem Presbyterium

“Ein Lichtblick am Horizont” – das Presbyterium hat unter Corona-Vorbehalt beschlossen, dass es ab Sonntag, 28.3., in der Kreuz- und der Apostelkirche wieder mit Gottesdiensten in Präsenz losgeht. Die endgültige Entscheidung werden wir in enger Abstimmung der Stadt eine Woche vor dem geplanten Gottesdienst-Präsenz-Beginn treffen. Wie steht es mit der Besetzung der freien Pfarrstelle an der Kreuzkirche? Finde die Konfirmationen statt? “NEUES aus dem Presbyterium” gibt Antworten dazu in: NEUES aus dem Presbyterium. 

„DA STEHT EIN KREUZ IM WEG“ – Online-Passionsandachten aus der Kreuzkirche

Am Freitag, 19.2., startet die erste Passionsandacht aus der Kreuzkirche um 18 Uhr mit Prädikant Jürgen Eßer und Pfarrer Rüdiger Penczek auf dem Youtubekanal der Kirchengemeinde. Im Mittelpunkt stehen sechs Bilder des  2015 verstorbenen Künstlers und katholischen Priesters Sieger Köder. Leuchtende, intensive Farben sind das Markenzeichen seiner Bilder. Figuren, die nicht für sich stehen, sondern in Interaktion treten. Es lohnt, seine Bilder zu entdecken, nach dem ersten Blick noch einmal genauer hinzuschauen und zu entdecken, wie der Künstler eine Geschichte interpretiert, was er heraushebt. Jeden Freitag bis zum 26.3. werden wir eine Andacht online stellen.

 

Bild von Sieger Köder – Simon von Cyrene hilft Jesus das Kreuz tragen

Copyright – Sieger Köder-Stiftung Kunst und Bibel
(Kirchliche Stiftung des privaten Rechts)

Neues aus dem Presbyterium – Leitungsgremium will informieren

Im Rahmen des Wunsches nach mehr Transparenz in der Arbeit des Presbyteriums unserer Gemeinde, hat das Presbyterium in seiner Sitzung vom 08.02.2021 beschlossen, zusammengefasste Inhalte der Arbeit des Presbyteriums zu veröffentlichen. Hier geht es zum Februar Newsletter:  02. Neues aus dem Presbyterium  Bei allen Veröffentlichungen handelt es sich um Inhalte, die in keiner Weise der Geheimhaltung oder Vertraulichkeit unterliegen. Diese Inhalte, die vom Presbyterium bearbeitet werden, dürfen aus rechtlichen Gründen nicht veröffentlicht werden. So wird jeder Tagesordnungspunkt nach der Beratung und Beschlussfassung durch das Presbyterium auf seine mögliche Veröffentlichung hin überprüft. Die Zusammenfassungen dieser Inhalte werden innerhalb kurzer Zeit nach der jeweiligen Sitzung auf der Homepage und durch Aushang in den Kirchen (nicht in den Schaukasten) veröffentlicht. Sollten Sie Fragen zu diesem Vorgehen haben, stehen Ihnen die Mitglieder des Presbyteriums gerne zur Verfügung.

„Großer Schreck – Jesus weg!“ – Familiengottesdienst aus der Apostelkirche

Am Sonntag, 7.2., lädt die Evangelische Kirchengemeinde Wesseling um 11.00 Uhr zum Familiengottesdienst aus der Apostelkirche ein. In einem Kamishibai-Theater wird vom 12 jährigen Jesus im Tempel erzählt. Jesus und seine Familie sind unterwegs nach Jerusalem zu einem Fest. Auf dem Rückweg ist Jesus einmal spurlos verschwunden. 

In der Lockdown-Zeit werden die Gottesdienste nicht in Präsenz gefeiert, sondern per livestream gesendet. Sie können auch nach dem Gottesdienst auf dem youtube-Kanal „Ev. Kirche Wesseling“ angeschaut werden.

„Was ist Barmherzigkeit?“ – ein Gottesdienst im Dialog

Am Sonntag, 17.01., lädt die Evangelische Kirchengemeinde Wesseling um 11.00 Uhr zu einem Gottesdienst per Zoom ein. Gemeinsam denken wir über einen Abschnitt aus dem Lukasevangelium nach, dem auch die Jahreslosung entnommen ist: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist! Was ist Barmzherzigkeit? Welche anderen Begriffe fallen uns ein? Wo haben Sie schon einmal Barmherzigkeit erfahren? Wenn Sie hier klicken und dem link folgen, kommen Sie zum Zoomgottesdienst. Ab 10.45 Uhr können Sie beitreten, ab 11.00 Uhr beginnt der Gottesdienst. Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich an Pfarrer Schnabel: 02232-3408456.

Herzliche Einladung!

Trauer um Roger Hill – a member of our link with Chatham

In der Woche vor Weihnachten hat uns die Nachricht erreicht, dass Roger Hill am 28. November 2020 im Alter von 77 Jahren verstorben ist. Er war für viele Jahre das Gesicht unserer Partnerschaft mit den Gemeinden St. Stephens und später auch St. Albans und organisierte von Chatham aus den Gemeindeaustausch auch für Jugendgruppen. Zusammen mit seiner Ehefrau Sue war er selber lange „Host“. In unseren gemeinsamen Gottesdiensten übernahm er für den englischen Part häufig die Lesungen. In den letzten Jahren musste er sich wegen einer Parkinsonerkrankung aus dem aktiven Austausch zurückziehen, war uns aber gedanklich immer verbunden. Wir sind dankbar für seinen Einsatz für den Chatham-Wesseling-Link, der uns über Länder- und Sprachgrenzen hinweg im Glauben schon seit Mitte der 1980er Jahre verbindet.

Loslassen ist das neue Anpacken! – Ein “angedacht” zum vierten Advent…

Covid 19 hat vielen Planungen ein Strich durch die Rechnung. Liebgewonnene Pläne im Blick auf Weihnachten, Reisen, Treffen mit der Familie und Freunden müssen losgelassen werden. In der vergangenen Woche haben viele Gemeinden ihre Pläne für die Gottesdienste am Heiligabend, Weihnachten und in der Zeit des gegenwärtigen Lockdowns losgelassen – wir haben das bereits schon am 3. Advent angekündigt, dass wir nicht in Präsenz feiern werden…. und dann haben wir “angepackt” und 1000 Tüten gepackt – Weihnachten-To-Go-Tüten – mit der Weihnachtsgeschichte und Lieder, einen Hausgottesdienst und mehr… die Tüten können an der Kreuzkirche, Kronenweg 67, und in der Apostelkirche, Antoniusstr. 8, Wesseling in der Zeit vom 20.12. bis 23.12. zwischen 10-12 Uhr abholt werden.

interaktive Zoom-Gottesdienste

digitale Gottesdienstdienst auf youtube

Weihnachten findet statt – in Präsenz zuhause und digital verbunden mit uns…

Das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Wesseling hat am 16.12.2020 beschlossen, für die Zeit des harten Lockdowns vom 16.12.-10.1.2021 keine Gottesdienste in der Kreuz- und der Apostelkirche in Präsenzform zu feiern. Das schließt die Gottesdienste zum Heiligen Abend und an Weihnachten mit ein. Die Politik verbietet Gottesdienste im Lockdown nicht, aber gleichzeitig wird zu Kontaktreduktion auf allen Ebenen geraten.

Videobotschaft dazu von Pfarrer Rüdiger Penczek

 

Gottesdienst für zuhause – mit den Weihnachts-TO-GO-Tüten

Wenn Sie in diesem Jahr Heiligabend nicht in die Kirche gehen können, weil wir keine Gottesdienste in Präsenz feiern, dann feiern Sie allein oder mit mehreren einen Hausgottesdienst. Alles dazu finden Sie in der Weihnachts-TO-GO-Tüte. Abholen können Sie Ihre Tüte von Sonntag, 20.12. bis Mittwoch, 23.12.  in der Zeit von 10-12 Uhr  an der Apostel- und Kreuzkirche. Nehmen Sie gerne mehrere Tüten mit – für Ihre Nachbar:innen – legen Sie einen kleinen Gruß mit rein. Sie schenken so große Freunde.

Am Heiligenabend um 17 Uhr können Sie auch per zoom mit uns Haus-Gottesdienst live digital mit uns feiern. Hier geht’s zum Zoom-Gottesdienst: https://zoom.us/j/93395348879 Meeting-ID: 933 9534 8879

 

    

“Tankstille – Stille tanken” nicht in Präsenz – Einladung zum Zoom-Video-Gottesdienst

Die 4. und letzte Tankstille am Freitag, 18.12., findet um 19 Uhr statt – nicht in Präsenz in der Apostelkirche, aber als Zoom-Video-Gottesdienst. Jazzgitarrist Johannes Bongartz und Pfarrer Rüdiger Penczek werden aus der Apostelkirche heraus via Zoom mit Ihnen und Euch die “Tankstille” feiern. “Wir sind gespannt wie es wird und freuen uns, wenn Ihr Euch einloggt. Heiligabend werden wir um 17 Uhr ebenfalls aus der Apostelkirche via Zoom einen Gottesdienst feiern,” so Rüdiger Penczek.

Hier die Zugangsdaten: Zoom-link   Meeting-ID: 989 7972 1953 Kenncode: 213772

Noch ein kleiner Hinweis: Das Zoom-meeting ist ab 18.45 Uhr geöffnet – macht bitte eure Mikros aus – dann ist die Tonqualität besser  😉 – vielen Dank. 

https://termine.ekir.de/veranstaltung_detail463667.html

# die tür zum himmel – Familiengottesdienst in der Apostelkirche

Am 3. Adventssonntag, 13.12.,  lädt die Ev. Kirchengemeinde Wesseling um 11 Uhr  zu einem Hybrid-Gottesdienst in die Apostelkirche ein. Erzählt wird die Geschichte von dem kleinen Aljoscha, der schwer erkrankt. Keiner kann ihm helfen. Da macht sich sein Vater auf die Suche nach der Tür zum Himmel. Er findet Gott und Himmel, aber ganz anderswo als er es glaubt und Aljoscha wird wieder gesund. Diese stimmungsvolle Geschichte wird als Kamischibai-Theater erzählt. Der Gottesdienst findet in Präsenz in der Apostelkirche statt. Um Online-Anmeldung (hier klicken)  wird gebeten. Die Kinder müssen aufgrund der Covid-19 Pandemie auf den Stühlen sitzen und nicht wie sonst auf der der Matte vor dem Altar. Der Gottesdienst wird auch live gestreamt auf dem youtube-Kanal der Gemeinde.