#5 Neues aus dem Presbyterium

Von | 12. Mai 2022

In seiner Sitzung vom 09.05.2022 hat das Presbyterium u.a über folgende Dinge beraten:
1. Risikoanalyse im Rahmen des Schutzkonzeptes zur Prävention von sexualisierter Gewalt 
2. Wahl Personalkirchmeister*in und Stellbvertretung 
3. Verteilung der Restmittel aus dem Fonds des Ev. Kirchenverbandes Köln und Region 
4. Renovierung des Flügels 
5. Studienfahrt Israel 2023 



Zu 1.
Nach Rücksprache mit der Jugendreferentin und Vertrauensperson des Kirchenkreises Köln Süd, Siggi Schneider, soll im Rahmen des Schutzkonzeptes eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen werden, welche die Risikoanalyse erarbeitet. Diese Arbeitsgruppe soll aus Jugendlichen und fachkundigen Gemeindegliedern bestehen, die in der Kinder- und Jugendarbeit tätig sind.

Zu 2.
Frau Manuela Dreher ist zur Vorsitzenden des Personalausschusses gewählt worden. 
Ihre Stellvertretung ist Herr Guido Plötzke. Die Personalkirchmeisterin/der Personalkirchmeister hat die Aufsicht über das von der Kirchengemeinde angestellte Personal. Pfarrerinnen und Pfarrer gehören nicht dazu.
Die Personalkirchmeisterin ist Ansprechperson für die Haupt- und Nebenamtlichen der Kirchengemeinde in allen arbeitsrechtlichen Belangen. Sie entwickelt eine zukunftsfähige und nachhaltige Personalplanung der Kirchengemeinde. Sie ist an allen Einstellungsgesprächen beteilig und bereitet arbeitsrechtliche Entscheidungen für das Presbyterium vor.

Zu 3.
Der Vorstand des Ev. Kirchenverbandes Köln und Region teilt mit, dass nach Auflösung des Sonderfonds in 2017 nach endgültiger Abrechnung ein Restbetrag zur Verfügung steht und der Kirchenkreis einen weiteren Anteil, zweckbestimmt für besondere Gemeindeaktivitäten, in Höhe von 11.284,28 €, erhält.Der Kreissynodalvorstand hat in seiner Sitzung am 21.03.2022 beschlossen, wie seinerzeit die erhaltenen Restmittel unter Zugrundelegung der Gemeindegliederzahlen mit Stand vom 31.12.2021 an die Gemeinden des Kirchenkreises auszuzahlen.Auf die Evangelische Kirchengemeinde Wesseling entfällt ein entsprechender Anteil in Höhe von 1.048,12 €, der in Kürze überwiesen wird.

Zu 4.
Der Flügel in der Kreuzkirche muss in Stand gesetzt werden. Das Presbyterium beauftragt die Firma C. Bechstein GmbH den Flügel zu einem Festpreis in Höhe von 4.500,-Euro instand zu setzen. 

Zu 5.
Das Presbyterium freut sich, dass im August/September 2023 eine Gemeindestudienfahrt nach Israel gemeinsam mit SK Tours und dem Reiseveranstalter „TobitReisen“ geplant und durchgeführt werden soll. Prädikant Jürgen Eßer übernimmt die Organisation der Fahrt.